Informationen zu ACTA: Worum geht’s? Was ist daran problematisch?

Ich habe mal ein paar informative Links zum Thema ACTA zusammengestellt. Zunächst ein paar Links zu Artikeln, die meines Erachtens ganz gut erklären, worum es eigentlich geht. Anschließend noch Informationen zu geplanten Aktionen zum Mitmachen und auch noch Links zu Reaktionen/Wortmeldungen aus der Politik.

  • HIER der Beitrag von Copyright-Fachmann Fritz auf seinem eigenen Blog 11k2, der es dankenswerter Weise immer wieder schafft, komplizierte Sachverhalte anschaulich zu erklären.
  • Anonymous News Site mit Aufruf zu Paperstorm und Demotag am 11. Februar: HIER.
  • Hervorzuheben ist m. E. auch die Berichterstattung dazu auf netzpolitik.org, beispielsweise HIER, HIER oder auch HIER.
  • Die im Nachtmagazin-Beitrag (zweites HIER Zeile drüber) erwähnte digitale Gesellschaft hat auf ihrer Website einen sehr umfangreichen Flyer zu ACTA, HIER.
  • Und auch die ARD hat auf meta.tagesschau.de ein FAQ zu ACTA erstellt. HIER.
  • Selbstverständlich haben die Augsburger Piraten bereits was organisiert, die Infos dazu gibt’s HIER. Da gibt’s auch noch haufenweise weiterführende Links.
  • Und auch Die Grünen sind gegen ACTA. HIER.
  • Wer es lieber mit bewegten Bildern und vorgelesen hat, HIER der Link zum entsprechenden Youtube-Video.

Auch das gibt es, Justizministerin Frau Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, eigentlich m. E. eine eher ungewöhnliche Person für ein FDP-Mitglied, hat interessanterweise keinerlei Bedenken, was ACTA angeht. HIER nachzulesen. Hm. Unerschütterlichster rosa-Brille-Idealismus? Dabei weiß doch gerade Sie, dass Verfassungsrecht und dergleichen gerne von ihren Parlamentskollegen zugunsten von kommerziellen Interessen auf den Opfertisch geschnallt werden… völlig unverständlich für mich. [via fefe]

Und HIER, sehr interessant, schreibt die slovenische Botschafterin in Japan (in englischer Sprache), warum sie ACTA unterzeichnet hat. Ich muss sagen: Hut ab vor so einer Politikerin, die sich traut, einen Fehler einzugestehen und gleichzeitig offenlegt, wie es dazu kam, welchen Zwängen und Umständen sie unterlag und welche Fehleinschätzungen sie gemacht hat.

Zitat:

I signed ACTA out of civic carelessness, because I did not pay enough attention. Quite simply, I did not clearly connect the agreement I had been instructed to sign with the agreement that, according to my own civic conviction, limits and withholds the freedom of engagement on the largest and most significant network in human history, and thus limits particularly the future of our children. [auch via fefe]

So, ich denke, damit ist klar, warum wir alle gegen ACTA sein sollten. Macht alle mit, kommt zur Demo am 11. 2. 2012, verteilt Flyer, und vor allem: Sprecht mit den Menschen! Auch wenn die Gefahr besteht, ungewollt als Träumer, Hippie, linker Phantast oder sonstwas dazustehen – scheißegal, diese Abqualifizierungen sind nicht wichtig, und auch die politische Richtung, die einem unterstellt wird oder der man zugeordnet wird, sind nicht wichtig! Wichtig sind nur Inhalte. Und den Inhalt des ACTA-Abkommens kann die Mehrheit nicht wollen, auch nicht die damit einhergehende, äußerst gefährliche Blockwartmentalität “Wer nichts zu verbergen hat, kann auch nichts gegen totale Überwachung  haben”! Das ist perfide und zynisch!

Ach ja, Eure Meinungen sind wie immer willkommen.

About these ads
  1. 28. Februar 2012

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.165 Followern an

%d Bloggern gefällt das: