Hat Daniel Suarez die Zukunft „hergeschrieben“? – Food Bill will gesetzliche Gewalt (und Überwachung) über Pflanzen, Wasser und Saat

Januar 2012 (oder doch Februar?) Bergahorn im Schnee

Es ist nicht zu fassen, jetzt wollen sie den Groß-Angriff, offline? Ein Gesetz in Neuseeland sieht DAS HIER vor:

  • das natürliche Recht des eigenen Nahrungsmittelanbaus wird zum gesetzlichen Privileg
  • der Selbstvertrieb (Hofverkauf, etc.) wird gesetzlich kontrolliert und kann somit auch verboten werden
  • der Begriff Nahrungsmittel wird auch auf die Vorprodukte (Saatgut), Getränke (auch Wasser) ausgedehnt und somit der Kontrolle unterworfen
  • die zunehmende Kontrolle des Saatgutes durch einige wenige Konzerne wird dadurch gefördert und somit auch die Abhängigkeit der Abnehmer bis hin zu den Konsumenten
  • die Pflanzendiversität ist in Gefahr, besonders für landwirtschaftliche Nutzpflanzen, weil Neuzüchtungen die alten Sorten vom Markt verdrängen
  • kleine und mittelständische Unternehmen verlieren Marktanteile und Marktzugang zugunsten großen multinationalen Konzernen.
Die Liste kann man in englischer Sprache HIER nachlesen. Auf dieser Seite findet ihr auch eine möglichkeit online-Protest einzulegen, was ich dringend empfehlen würde. DIE FRIST GEHT BIS 24. FEBRUAR! 2012, logo. Die spinnen. Unglaublich. Vergangenes Jahr wollten sie hier (EU-Ebene) dafür sorgen, dass Kräuter apothekenpflichtig werden. Is nichts geworden, aber die ziehen das anders wieder raus, keine Sorge. Nee, also ich hab grade so Gedanken… Danone (Nestle) kauft ja seit fast schon zwei Jahrzehnten Quellen auf. Also reines Quellwasser. Angeblich mehr als die überhaupt „verarbeiten“. Und denen käme das bestimmt ganz gelegen, wenn Wasser seinen kleinen Kreis mit T drin bekommt… nur so als Beispiel.
Ach ja, an dieser Stelle herzlichen Dank an Das wilde Gartenblog, über das ich von der Schweinerei erfuhr. Hübscher Blog, übrigens.
All Rights Reserved.
    • Frau Merkwürden
    • 13. Februar 2012

    Sauerei! Ich hoffe, die Neuseeländer werden sich wehren.

    Was wir tun können? Nichts von Nestle und Konsorten kaufen und Leute unterstützen, die die Biodiversität erhalten wollen.
    http://www.saat-gut.org/was_wir_wollen.cfm

  1. 13. Februar 2012
  2. 7. März 2015
    Trackback from : read on

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: